Freitag, 24. August 2012

Leitbilder und Unternehmensvisionen – gemeinsames Denken und Boule-Spiel



In der letzten Woche machten wir uns auf, diese zunächst sehr vage klingenden Wörter im Rahmen eines zweitägigen Workshops und Events für uns greifbar zu machen und mit Leben zu füllen.
Leitsätze – ein Thema welches sich durch sämtliche Firmenkulturen zu ziehen scheint. Sie sollen dabei  interne Denkmuster positiv unterstreichen und das Selbstverständnis der Firma schärfen. Damit Unternehmensvisionen keine schnöden Marketing-Wolken bleiben und nicht in Arbeitsvorschriften münden, ist es wichtig, dass diese das Produkt gemeinsamen Denkens sind und sich jeder einzelne Mitarbeiter im erarbeiteten „Filtrat“ wiederfindet. Zugegebenermaßen ist es trotzdem nicht so einfach, sich vorzustellen, wie solche Leitsätze aussehen sollen, solange man sich nicht damit auseinandergesetzt hat.
Jeder Einzelne von uns konnte am Ende für sich mitnehmen, dass Leitsätze keine Wunschlisten sind, sondern sehr eng mit dem zusammenhängen, was sich bereits in den Köpfen der Mitarbeiter befindet! Schon recht früh fielen einige Begriffe auf, die bei text2net sehr präsent sind; vor allem effiziente Zeitplanung, Zuverlässigkeit und Flexibilität waren Schlagworte, die bei unterschiedlichen Fragestellungen immer wieder auftauchten. Im zweiten Schritt galt es, diese nicht nur mit dem Unternehmen zu verknüpfen, sondern sich auch selbst vor Augen zu führen – Selbstreflexion war das Schlagwort der Stunde!
Unser Prozess der Leitbild-und Visionsfindung ist aber noch nicht zu Ende -  Nun gilt es noch, im Rahmen unserer Projektgruppe die endgültigen Leitsätze zu formulieren. Und was noch wichtiger ist, diese Leitsätze zu leben. (KaZ/SK)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen