Donnerstag, 5. Juni 2014

10 Jahre Content Management!


Zu unserem 10jährigen Firmenjubiläum möchten wir selber gar nicht viel sagen. Statt dessen kommen wie angekündigt in lockerer Folge an dieser Stelle Leute zu Wort, die das viel besser können.

Und wer wäre für den Start besser geeignet als Dr. Dirk Radtke, als ehemaliger Gesellschafter einer der “Gründerväter” von text2net. Wir freuen uns, dass Dr. Radtke bereitwillig einige Fragen zu text2net beantwortet hat - vielen Dank dafür.

Was war 2004 die Motivation, text2net zu gründen?

2004 war ein Jahr der Möglichkeiten. Die Gründung von text2net war für ein konkretes Projekt eine Möglichkeit, die Frage "Und wer kümmert sich nach Projektende jetzt um das Tagesgeschäft beim Content Management?" zu kombinieren mit der Beschäftigung eines Menschen, der diesen Job gerne machen wollte, aber aufgrund bürokratischer Beschränkungen in seinem bisherigen Arbeitsumfeld nicht machen konnte. Und ja - text2net war einfach auch ein Rahmen, um diese zwei Enden zu verbinden.

Warum als Joint Venture?

In der Zusammenarbeit mit einer großen und erfolgreichen deutschen Agentur sahen wir ein gutes Potenzial, da beide nämlich häufiger in der selben Situation waren wie oben beschrieben: "Wer macht das Tagesgeschäft beim Content Management? Wir wollten und haben eine Truppe geschaffen, die das Tagesgeschäft nach Fertigstellung eines Webauftrittes leistet und damit den Kunden ermöglicht, langfristig die Qualität nach einem Relaunch zu halten. Und meistens meint das die Transformation von Information=text to=2 net=also in den eigenen Webauftritt.

Was war die größte Herausforderung?

Wachstum zu steuern ist immer eine große Aufgabe für jeden Unternehmer. Wen man wann dazu holt, um immer mal wieder einen unerwarteten Auftrag abwickeln zu können, um dann mittelfristig alle seine Leute halten zu können ist nicht leicht. Stolz bin ich dabei vor allem darauf, dass es gelungen ist, Menschen an Bord zu holen, die die Idee und die Servicebereitschaft mitbringen und eine sehr gute Kultur geprägt und sich erhalten haben. Denn eine Firma ist immer auch ein Lebensraum und wichtiger Einflussfaktor auf die in ihm beschäftigten Menschen. Dafür hat man als Unternehmer die Verantwortung.

Was war die netteste Anekdote?

Schwere Frage. Beeindruckt haben mich immer die unglaublichen Mengen an Haribo, die man bei der Contentpflege biologisch verarbeiten kann.

Was gibst Du text2net mit auf den Weg für die nächsten 10 Jahre?

Behaltet die wichtigen Dinge im Auge - alle und immer. Behaltet eure unglaubliche Servicebereitschaft, eure Flexibilität und vor allem eure Verlässlichkeit. Damit habt ihr die wichtigsten Eigenschaften zum Überleben im Markt. Behaltet eure Kultur und euren gegenseitigen Respekt. Meidet die Schaffung unnötiger Hierarchien und erhaltet die Selbstreinigungskraft der Organisation (und macht den Balkon sauber). Und solltet ihr euch im Bereich der Produktdatenpflege stärker professionalisieren, sehe ich auch noch Ansätze im E-Commerce.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen